Speicher für regenerative Energie

Für den Umbau zu einem regenerativen Energiesystem für Strom und Wärme benötigt man Speichertechniken. Einige typische Kennzeichen von Speichertechniken sind:

 

- Was kann wie gespeichert werden ?

- Strom

- Wasser

- Wärme

- Chemische Stoffe (Öl, Gas, Benzin, ...)

 

- Welche Mengen können gespeichert werden ?

- Strom mit Kondensator, Batterien

- Wärmespeicher mit unterschiedlichen Medien (Wasser, Öle, Erdreich, ...)

- Chemische Stoffe in veschiedenen Aggregatzuständen

 

- Wie lange kann gespeichert werden ?

- Kondensator, Batterien von kleinsten Zeiteinheiten
                       ( kleiner msec über Stunden bis zu einigen Tagen)

- Wärme Tage bis Monate in Abhängigkeit von Faktoren wie
                      Temperaturdifferenz zur Umgebung, Isolationmaterialien

- Chemische Stoffe in Abhängigkeit der Eigenschaften quasi bis unbegrenzt

 

Aktuelle Beispiele für die oben genannten unterschiedlichen Eigenschaften und Anwendungarten:

                               1 Mio
Speichertyp     Elektroauto     Pumpspeicher     Erdgasnetz      Fl. Treibstoffe

Kapazität            10 GWh            40 GWh             2.170 GWh          2.500 GWh

Reichweite         Stunden         Stunden             bis 6 Mon.           mehrere Mon. 

 

Prinzipiell werden zur Speicherung wie bei der Umwandlung von Wind, Sonne, Wasser unterschiedliche technische Lösungen benötigt.

 

Bundesnetzagentur - Das Gasnetz als universeller Speicher >>>>

 

 

Partner Anzeigenteil

Edeka Markt Krawczyk
Optimus - Meine Energie

Referenzen Kurzinfo

Referenzobjekt 2012-001 Mehrfamilienhaus mit gewerblicher Nutzung (43 WE) in Schwabach Weißenburger Str. / Bahnhofstr.

Weiterlesen...