Die Energiewende muss die drei Sektoren (Bereiche) Strom, Wärme und Verkehr beinhalten. Bislang wird der Schwerpunkt auf die regenerative Erzeugung von Strom gesetzt. Das ist auch gut so, da der Strom auch für die beiden anderen Sektoren mit unterschiedlichen Techniklen eingesetzt werden kann.

Mithilfe der Elektrolyse mit regnerativem Strom kann sowohl Wasserstoff als auch Methan (quasi Erdgas) erzeugt werden. Dieses Gas kann über das bestehende Erdgasnetz und den damit verbundenen Speichersystemen gespeichert werden.

Damit kann "überschüssiger" regenerativer Strom über lange Zeiträume gespeichert werden und bei Bedarf durch stromerzeugende Anlagen wie der Kraft-Wärme-Kopplung und Brennstoffzellen zur bedarfgerechten Produktion von Wärme und Strom genutzt werden

Spiegel Erster Wasserstoffzug nimmt Betrieb auf >>>>

Beitrag der Fa. EXYTRON - Power-to-Gas im Gebäudebetand >>>>

Beitrag der Städtischen Betriebe Haßfurt zu Power-to-Gas >>>>

Beitrag BR zur Power-to-Gas Haßfurt >>>>

Beispiel Audi Werlte >>>>

Beispiel LOHC Wasserstoffspeicher >>>>

Wikipedia - Power-to-Gas >>>>

DENA - Strategieplattform >>>>

DVGW Atlas Power-to-Gas >>>>

Bundesnetzagentur - Das Gasnetz als universeller Speicher >>>>
 

Partner Anzeigenteil

Mode Frenzel

Referenzen Kurzinfo

Referenzobjekt 2010-12 - Wohnhaus mit Büronutzung

KWK-Anlage Dachs G5.5 mit Kondensor und  Brennwert-Kessel 35KW

Inbetriebnahme 12.2010

IST-Produktion KWK-Anlage zum 31.12.2015:

  • Laufzeit:                        24.357 h
  • Stromproduktion:     129.710 kWh
  • Eigennutzung:              48.479 kWh
  • Einspeisung:                  81.241 kWh
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok