Mit dem Begriff der Mobilität verbindet jeder zunächst Bewegungsfreiheit im Sinne, dass man hingehen, laufen, fahren, fliegen kann wohin man möchte.

Der jeweilige Anlass hierfür ist vielfältiger Natur, der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen, in den Urlaub, Katastrophen wie Erdbeben, Überschwemmungen, Hungernöte.

Die Wärme-Strom-Gemeinschaft eG ist ein kleines Unternehmen, dass auch Aspekte der Mobilität benötigt. Diese beschränken sich auf die lokale bzw. regionale Beweglichkeit, um die bestehenden Strom-produzierenden Anlagen zu betreuen oder Kunden uhnd Lieferanten vorort zu besuchen.

Sofern vierrädrige Fahrzeuge (auch Auto genannt) verwendet werden, sollte dem Benutzer klar sein, welchen Energiekonsum die Produktion und Nutzung des jeweiligen Fahrzeuges mit sich bringt.

Für Kurzstrecken können kleine, leichte Elektrofahrzeuge genutzt werden, für Langstrecken hingegen sollten als aktuelle Übergangstechnik Gas-betriebene Verbrennungsmotoren verwendet werden, bis die serienreifen Wasserstoff-angetriebenen Autos verfügbar sind und das zugehörige Tankstellennetz aufgebaut ist

Viele Länder (Beispiele Norwegen, Schweiz, Kalifornien) haben schon große Schritte in Richtung einer CO2-freien Mobilität unternommen.

Von der Schweiz ist der nachfolgende Link interessant

http://www.verbrauchskatalog.ch/de/  

Partner Anzeigenteil

Fa. Senertec - Produkt Dachs

Referenzen Kurzinfo

Referenzobjekt 2012-008 Edeka Markt Schwabach Nördlinger Str. 44

Projektbeschreibung:

Die bestehende Heizungsanlage NT-Kessel 144KW wird um eine KWK-Anlage auf Basis von zwei Blockheizkraftwerken (BHKW) vom Typ Dachs G5.5 mit Kondensor erweitert. Mit dieser modernen "Strom erzeugenden Heizung" wird mit hoher Effizienz Wärme und Strom für die EIgenversorgung des Edeka Marktes produziert.

Herr Roland Krawczyk Betreiber des Edeka Marktes sieht in der Nutzung der KWK-Technik eine sehr gute Ergänzung zu seinen Photovoltaik-Anlagen (PV). Diese PV-Anlagen liefern überwiegend im Sommer tagsüber Strom. Im Winter fehlen diese Erträge.

Die KWK-Anlage ergänzt die sommerliche Strom-Eigenproduktion der PV-Anlagen im Winterhalbjahr durch die hocheffiziente Stromproduktion parallel zur Wärmeerzeugung

Produktion KWK-Anlage           Plan                        IST (01.06.2016)

  • Laufzeit:                                     11.000 h                         29.600 h
  • Wärmeproduktion                 240.000 kWh                   390.000 kWh
  • Stromproduktion:                   60.000 kWh                   161.600 kWh
  • Nutzung im Objekt:                57.000 kWh                   161.600 kWh
  • Einspeisung:                           3.000 kWh                            0 kWh
  • CO2-Einsparungen                 32.900 kg                       

Termine:
Baubeginn Anbau                 Mitte September 2012
Aufbau KWK-Anlage                             Oktober 2012
Integration Heizungs-
und Stromanlage                              November 2012
Betriebsstart                                          13. Dez. 2012

Pressebericht vom 14.12.2012 >>>

Lageplan:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok