Mit dem Begriff der Mobilität verbindet jeder zunächst Bewegungsfreiheit im Sinne, dass man hingehen, laufen, fahren, fliegen kann wohin man möchte.

Der jeweilige Anlass hierfür ist vielfältiger Natur, der Weg zur Arbeit, zum Einkaufen, in den Urlaub, Katastrophen wie Erdbeben, Überschwemmungen, Hungernöte.

Die Wärme-Strom-Gemeinschaft eG ist ein kleines Unternehmen, dass auch Aspekte der Mobilität benötigt. Diese beschränken sich auf die lokale bzw. regionale Beweglichkeit, um die bestehenden Strom-produzierenden Anlagen zu betreuen oder Kunden uhnd Lieferanten vorort zu besuchen.

Sofern vierrädrige Fahrzeuge (auch Auto genannt) verwendet werden, sollte dem Benutzer klar sein, welchen Energiekonsum die Produktion und Nutzung des jeweiligen Fahrzeuges mit sich bringt.

Für Kurzstrecken können kleine, leichte Elektrofahrzeuge genutzt werden, für Langstrecken hingegen sollten als aktuelle Übergangstechnik Gas-betriebene Verbrennungsmotoren verwendet werden, bis die serienreifen Wasserstoff-angetriebenen Autos verfügbar sind und das zugehörige Tankstellennetz aufgebaut ist

Viele Länder (Beispiele Norwegen, Schweiz, Kalifornien) haben schon große Schritte in Richtung einer CO2-freien Mobilität unternommen. Elektromobilität und Wasserstoff bei Fahrzeugen ist in diesen Ländern "Standard".

Von dem TCS (Touring Club Schweiz www.tcs.ch/de) und der EnergieSchweiz werden regelmäßig die Verbrauchswerte und CO2-Emissionen der unterschiedlichen Fahrzeuge (PKW) mit den unterschiedlichen Antriebstechniken wie Verbrennungsmotoren, Brennstoffzellen und Batteriebetriebene Elektroantriebe veröffentlicht.

Aktuell sind bei den Batterie-gestützten Elektrofahrzeugen (BEV - Battery Electric Vehicle) in der Preisklasse 18.000 € - 40.000 € ca. 20 Fahrzeuge gelistet in der Preisklasse über 40.000 € befinden sich weitere 30 Fahrzeuge.

Fahrzeuge mit Antriebsenergie und Verbrauchswerte >>>>>>  

Die Brennstoffzellen-getriebenen Elektrofahrzeugen (FCEV - Fuel Cell Electric Vehicle) sind in noch geringer Menge auf dem Markt erhältlich. Ein großes Hemmnis für diese CO2-freie Technologie ist die bislang geringe Anahl von Wasserstofftankstellen.

Den akuellen Stand findet man hier >>>>>

Weitere Informationen sind im Kapitel Mobilität auf Basis Wasserstoff H2 zu finden.

Energiewende CO2-frei mit regenerativem Wasserstoff >>>>>

Eine gegenüberstellende Studie zu BEV und FCEV hat das Fraunhofer Institut veröffentlicht und kann unter dem nachfolgenden Link nachgelesen (Download ist möglich).

Fraunhofer Studie "Treibhausgasemissionen für Batterie- und Brennstoffzellenfahrzeuge" >>>>>

Partner Anzeigenteil

Das Energiebündel Roth - Schwabach e.V.

Referenzen Kurzinfo

Referenzobjekt 2010-12 - Wohnhaus mit Büronutzung

KWK-Anlage Dachs G5.5 mit Kondensor und  Brennwert-Kessel 35KW

Inbetriebnahme 12.2010

IST-Produktion KWK-Anlage zum 31.12.2015:

  • Laufzeit:                        24.357 h
  • Stromproduktion:     129.710 kWh
  • Eigennutzung:              48.479 kWh
  • Einspeisung:                  81.241 kWh
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok