Nachrichten

Wird der Ausbau der regenerativen Energien und effizienter KWK-Technik wieder in Frage gestellt ?

Röttgen ist weg, Altmaier noch neu im Amt - und plötzlich gerät die Energiewende in die Kritik. In der schwarz-gelben Koalition ist eine neue Öko-Debatte losgebrochen. FDP-Fraktionschef Brüderle verlangt den Bau von Kohlekraftwerken, selbst längere Atomlaufzeiten sind auf einmal wieder im Gespräch.

Lesen Sie im Spiegel Online mehr hierzu >>>

Neue Studie geht von höchsten Gefahren in Südwestdeutschland aus.

Die Jahrzehnte langen Theorien über Wahrscheinlichkeiten von Atomunfällen werden in Frage gestellt.

Lesen Sie mehr auf den Sonnenseiten von Franz Alt >>>

Zu dem am 23. Mai 2012 vom Bundeskabinett beschlossenen Gesetzentwurf zur Mietrechtsreform erklärt Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger:

„Ein modernes Mietrecht sorgt auch für mehr Klimaschutz und unterstützt die Energiewende. Das neue Mietrecht schafft Anreize zur energetischen Sanierung, schafft Abhilfe gegen das sogenannte Mietnomadentum und stärkt den Mieterschutz bei der Umwandlung von Miete in Eigentum. Für Ressourcenschonung und Klimaschutz müssen alle ihren Beitrag leisten. Die Mietrechtsreform verteilt ihre Vorteile und Lasten fair auf Vermieter und Mieter und erleichtert energetische Modernisierungen im vermieteten Wohnraumbestand.“

Mehr informationen finden Sie hier >>>

zum 1.4.2012 tritt das vor zwei Jahren gestoppte Marktanreiz- (oder auch Impuls-)programm in Kraft.

Mehr informationen finden Sie beim Bundesanmt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle >>>

Am 22. März 2012 wurde in Deutschland ein neuer Rekord aufgestellt - in der Spitze erzeugten die Solaranlagen mit 16 Gigawatt Strom. Neuer Weltrekord der PV_Stromproduktion

Die noch neun deutschen AKW liefern in der Spitze rund 12,7 GW.

Auf Franz Alt's Sonnenenseiten gibt es mehr Information >>>

Mit dem kommenden Jahreswechsel treten im Energie- und Umweltbereich viele - die privaten Verbraucher betreffende - Änderungen in Kraft.

Betroffen sind u.a.:


  • Energieeffizienzlabel
  • Schnellerer Stromwechsel
  • Photovoltaik Einspeisevergütung
  • Neue Umweltzonen
  • Label auf PKW-Reifen (Lärm und Verbrauch)

Nähere Informationen bietet z.B. die Verbraucher-Zentrale Nordrhein-Westfalen >>> >>>

Neue Energiegewinnung bei der Raiffeisenbank Roth — „Ein Vorzeigeprojekt“

ROTH — Die Raiffeisenbank Roth-Schwabach und die Wärme-Strom-Gemeinschaft Schwabach gehen zukünftig gemeinsame Wege. Dies bekräftigt ein Vertrag, der zur Lieferung von Wärme und Strom abgeschlossen wurde.
Eine Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage ging nun ans Netz.

Wenn die Heizungssanierung bevorsteht geht es um eine Investition für die nächsten 20-25 Jahre und ist deshalb wohlüberlegt zu planen. Es lohnt sich, die stromerzeugende Heizung in diese Planungen einzubeziehen weil es sich hierbei in mehrfacher Hinsicht um eine  hocheffiziente, zukunftsorientierte Folgetechnik handelt.

Die Raiffeisenbank Roth-Schwabach möchte in Kooperation mit der Wärme-Strom-Gemeinschaft die Kraft-Wärme-Kopplung etablieren.

Die ausgereifte Technologie sorgt für ein persönliches Heizkraftwerk; für Ein- bis Mehrfamilienhäuser. Hierbei wird aktiv Umweltschutzbetrieben, denn die eingesetzte Energie wird nahezu komplett verwendet.

 

Pressebericht der Veranstaltung vom 27.09.2011 von Robert Schmitt >>>

Im Rahmen der Eröffnung des Weltsolarkongresses in Kassel spricht sich der Vorsitzende der Ethikkommission und ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer dafür aus, dass  überschüssiger Ökostrom in Methangas umgewandelt werden sollte

Diese neue Technologie stuft er für „extrem bedeutsam“ ein, um die Energiewende zu bewältigen.

 

Zum Artikel >>>

Das Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) haben ein Verfahrens entwickelt, bei dem sich aus regenerativ erzeugtem Strom ein „regeneratives Erdgas“ herstellen lässt

Partner Anzeigenteil

Mode Frenzel

Referenzen Kurzinfo

Referenzobjekt 2010-12 - Wohnhaus mit Büronutzung

KWK-Anlage Dachs G5.5 mit Kondensor und  Brennwert-Kessel 35KW

Inbetriebnahme 12.2010

IST-Produktion KWK-Anlage zum 31.12.2015:

  • Laufzeit:                        24.357 h
  • Stromproduktion:     129.710 kWh
  • Eigennutzung:              48.479 kWh
  • Einspeisung:                  81.241 kWh
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok